Therapie nach Bobath
Das Bobath-Konzept ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept für Patienten mit neurologischen Beschwerden. Ziel ist es, die Beweglichkeit im Alltag zu verbessern. Die Fähigkeiten des Patienten werden dabei in den Vordergrund gestellt, um eine Besserung für den Patienten zu erreichen. Die Behandlung nutzt manuelle Griffe, die die Anbahnung von muskulären Funktionen als Ziel haben, um eine bestimmte Bewegung auszuführen. Dabei werden überschüssige oder unökonomische Bewegungsmuster gedämmt bzw. korrigiert, sodass eine angepasstere Muskelspannung und eine bessere Körperwahrnehmung erreicht werden können.

Das Bobath-Konzept wird bei folgenden Beschwerdebildern eingesetzt:

  • Morbus Parkinson
  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose / Encephalitis disseminata
  • Störungen der Sensorik
  • Zerebralbedingte Bewegungsstörungen
  • Erkrankungen des Rückenmarks wie z.B. Querschnitte
  • Hirntumore
  • Verletzungen der peripheren Nerven z.B. Fußhebeschwäche